Über Craniosacral-Therapie

Craniosacral-Therapie nach Dr. Upledger

Schaedel_klein1975 hat Dr. John E. Upledger gemeinsam mit seinem aus Anatomen, Physiologen sowie Biophysikern bestehenden Team in der Michigan State University die Existenz des Craniosacralen-Systems bewiesen und dessen Funktionsweise erklärt. Er entwickelte daraufhin, aufbauend auf die Craniale Osteopathie nach Dr. Sutherland, das Behandlungskonzept der Craniosacralen-Therapie und gründete im Jahr 1985 das "Upledger Institute, Inc.".

Das Craniosacrale-System erstreckt sich vom Kreuzbein, dem "Sacrum", bis zum Schädel, dem "Cranium", und beinhaltet die Hirnhäute sowie das sog. Nervenwasser (Liquor). Es beeinflusst die Entwicklung und Funktionsweise des Gehirns sowie des Rückenmarks.

Der Liquorfluss verursacht eine sanfte Pulswelle, die am ganzen Körper getastet werden kann. Diese Pulswelle wird als Craniosacraler Rhythmus bezeichnet, tritt i.d.R. 6 bis 12 mal pro Minute auf und ist sehr hilfreich für die therapeutische Diagnostik. Ein weiteres Mittel zur Erfassung von Störungen innerhalb des Craniosacralen-Systems ist die Beurteilung der wissenschaftlich bewiesenen Bewegungen der einzelnen Schädelknochen.

Abweichungen dieses Rhythmus oder der Schädelbeweglichkeit können aufgrund von Spannungen innerhalb des Craniosacralen-Systems, aber auch aufgrund von Störungen der Körperfaszie, innerer Organe, der Muskeln und Gelenke auftreten. Auch im Körper gespeicherte Verletzungen können die Funktionsfähigkeit des Systems beeinträchtigen.

Selbst Jahre zurückliegende mechanische, chemische, thermische oder psychische Traumata, also körperliche oder geistige Verletzungen, können noch im Körper als sog. Energiezysten gespeichert sein und Krankheiten auslösen.

Bei der Craniosacralen-Therapie wird die Ursache von Abweichungen im Körper untersucht. Sie stellt somit eine kausale, sehr sanfte Behandlungsmethode dar, welche die körpereigenen Kräfte unterstützt und die Funktionsfähigkeit des Zentralen Nervensystems verbessert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.upledger.ch

 

Wie läuft eine Craniosacral-Behandlung ab?

• Ein ausführliches Gespräch schafft einen ersten Kontakt und bietet Möglichkeiten Informationen auszutauschen.
• Eine Behandlung dauert in der Regel eine Stunde, bei Kindern und älteren Menschen kann sie kürzer sein.
• In bequemer Kleidung liegt der Klient oder die Klientin auf einer Massageliege.
• Es kann auch im Sitzen oder in der Bewegung gearbeitet werden.
• Mit feinen, manuellen Techniken behandelt der Therapeut den Klienten.
• Die Therapie kann verbal begleitet werden oder in Ruhe stattfinden.
• Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen orientiert sich am Heilungsprozess

Cranio für Säuglinge

  • Hyperaktivität, 3-Monats-Kolliken, Schiefhals, Schädelverformungen nach Geburt (durch Zange oder Saugglocke)
  • Saugschwierigkeiten und Schlafprobleme
  • Nachbetreuung nach Operationen

Cranio für Kinder

  • Hyperaktivität, Schiefhals, Kieferprobleme (Zahnspangen)
  • ADHS/ADS-Symptome bei Kindern/Jugendlichen, Schulproblemen wie Konzentrationsmangel, Unruhe etc.
  • Unklare Entwicklungsstörungen
  • Ängste

Cranio für Erwachsene

  • Schwangerschafts- sowie Nachgeburts-Begleitung
  • Schock und Trauma durch Unfälle (z.B. Schleudertrauma) oder Operationen
  • Emotionaler Stress (Nervosität, Konzentrationsprobleme, Schlafschwierigkeiten, Burn-out-Syndrom)
  • Depressionen, Erschöpfung, chronische Müdigkeit, Lebenskrisen jeder Art
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems (MS, Parkinson etc.)
  • Verdauungsstörungen, hormonelle Störungen
  • Kopf-, Nacken- und Rückenbeschwerden (Schleudertrauma, Ischias, Hexenschuss, Migräne etc.)
  • Menstruationsbeschwerden
  • Störungen des Immunsystems